Sie sind hier: Korfu Sehenswertes

Korfu-Stadt

Die Hafenstadt ist gleichzeitig Hauptort der Insel und heißt auf griechisch Kerkyra. Die Architektur ist eine Mischung aus venezianischer sowie französischer und englischer Stilelemente, die sich mit der Moderne harmonisch verbinden. Der Hauptteil (Altstadt, genannt Cambiello) liegt zwischen zwei Burgen und ist einen ausgiebigen Besuch wert. Sie besteht vor allem aus mehrgeschossigen Mietshäusern und marmorgepflasterten Hauptstraßen. Die eindruckvollsten sind ohne Zweifel die Arkaden der Häuser an der Esplanade.

Die Esplanade

Korfuliebhaber sind begeistert von den ausgedehnten Grünflächen zwischen dem Alten Fort und der eigentlichen Stadt. Setzen sie sich nach einem Stadtbummel an einem der in kühlem Schatten stehenden Tische und erfrischen sie sich mit Frappé, einer köstlichen Eiskaffee-Version. Gegenüber der Esplanade befindet sich die "Alte Festung“, welche man unbedingt besuchen sollte.

Der Stolz der Esplanade ist das auch Heute noch benutzte Kricketfeld, auf dem auch 100 Jahre nach dem Abzug der Engländer immer noch gespielt wird.

Kanòni

Der heutige Name "Kanóni" leitet sich von einem schweren Geschütz ab, das einst die Küste bewachte. Kanòni liegt südlich von Korfu-Stadt, mit dem vielfotografierten Kloster Vlacherna und der Mäuseinsel (Pondikoníssi). Kanòni befindet sich in unmittelbarer Nähe des Flughafens und ist leider nicht ganz so idyllisch, wie der erste Blick zu glauben mag.

Achillion

Ein Besuch von Sissis Märchenschloss ist ein Ausflug der sich auf jedenfall lohnt. Die Architektur und Ausstattung dieser Schlossanlage entsprechen den damaligen Geschmack der Kaiserin Elisabeth II von Österreich. Eine der bekanntesten und leider meist auch sehr überlaufenen Sehenswürdigkeiten der Insel Korfu ist das Achillion. Dieses Bauwerk war einst das Sommerschloss der Kaiserin Elisabeth II von Österreich (Sissi). Es befindet sich in der Nähe des Ortes Gastouri, etwa 12 Kilometer südlich von Korfu-Stadt. Das Achillion wurde in der Zeit zwischen 1889 und 1891 im Auftrag der Kaiserin von italienischen Architekten erbaut. Die Kaiserin Elisabeth von Österreich liebte die Insel Korfu und interessierte sich sehr für die griechische Mythologie. Der Name Achillion ist dem mythischen Helden Achilles entlehnt, welcher die Kaiserin besonders beeindruckte.

Nach dem Tod der Kaiserin Elisabeth wurde das Achillion vom deutschen Kaiser Wilhelm II. gekauft. In den beiden Weltkriegen diente es als Lazarett und in der Zeit von 1962 bis 1992 als Spielkasino.
Heute gehört das Gebäude dem griechischen Fremdenverkehrsamt und wird als Museum genutzt. In diesem Museum können Sie zahlreiche persönliche Gegenstände von Kaiserin Elisabeth und Kaiser Wilhelm II. besichtigen.

Wer Bilder ohne Touristen im Hintergrund machen möchte sollte möglichst früh (ab 8:00 Uhr geöffnet) da sein, denn gegen 9:00 Uhr kommen die ersten Reisebusse an. Eintritt 6 Euro und für Gruppen ab 10 Personen 3 Euro. (Stand 2004)

Pantokrator

Der Weg zum Pantokrator, zum höchsten Berg (906m) der Insel Korfu, ist mühsam, aber lohnend. Botanisch sehr interessante Gegend, das Klosters und der Fernblick machen diesen Ausflug zu einem kleinen Abenteuer. Bei klarer Sicht, kann man weit über die ganze Insel hinwegschauen. Albanien und das griechische Festland sind zum Greifen nahe.

Aqualand in Agios Ioannis

Über 20 Wasserrutschen, ein Wellenbad, mehrere Schwimmbecken und jede Menge weitere Möglichkeiten um sich im Wasser die Zeit zu vertreiben, gibt es im Aqualand Korfu. Auch für die kleinen Korfu Liebhaber unter uns ist was dabei. Und im Gummireifen kann man sich im 350 Meter langen "Lazy River", eine künstliche Strömung einfach so in der Sonne treiben lassen und herrlich entspannen oder an der Tropical Bar einen Drink zu sich nehmen.